Schriftgröße: A A A

Allgemeine Informationen

11. Februar 2019

 

Zukunft braucht Herkunft

Immaterielles Kulturelles Erbe von Puch bei Weiz 

 

Neben der Planung und Gestaltung unserer Zukunft ist das Wissen um unsere Vergangenheit ein wichtiger Teil unseres Lebens.  Das Apfeldorf Puch ist eine von drei steirischen Partnergemeinden des "CULTURERECOVERY" EU-Projektes, welches die Erfassung, Erhaltung und Vermittlung des Kulturerbes der Gemeinde Puch bei Weiz fördert. Das immaterielle Kulturerbe umfasst zahlreiche Bereiche wie:

  • Traditionelles Handwerk
  • Sprache / Dialekt
  • Künste und Kulinarik
  • Bäuerliche Lebensweisen
  • Gesellschaftliche Praktiken
  • Kinder u.v.m.

Um diese Schätze der Gemeinde für die Zukunft zu erhalten, suchen wir Personen, die mit alten Handwerken, Traditionen, Ritualen, Dialekten, Bräuchen, sowie mit Naturwissen u. dgl. vertraut sind und hier mitwirken wollen, bzw. ihr Können und Wissen weitergeben möchten.  Bitte melden Sie sich bei Frau Bürgermeisterin Gerlinde Schneider unter 0664/8708545 oder im Gemeindeamt unter 03177/2222.


1. Start- und Informationstreffen

am Mittwoch,17. Jänner 2018 im Gasthaus Hofer


Wias amol woar in Puch...

Das Immaterielle Kulturerbe umfasst zahlreiche Bereiche wie:

  • Wia und wos ma goarbat hom... (Traditionelles Handwerk)
  • Wia ma gred hom... (Sprache/Dialekt)
  • Wia ma gsungan und taunzt hom... (Künste)
  • Wia ma kocht, gessn und trunkn hom... (Kulinarik)
  • Wia ma glebt hom... (Ländliche Lebensweise)
  • Wia ma gfeiat hom... (Gesellschaftliche Praktiken)
  • Wia ma aufgwochsn san... (Kinder)
  • Wos ma erlebt hom... (Zeitzeugen)

Stammtische zu den Themen gab es jeden ersten Sonntag im Monat um 10 Uhr beim Kirchenwirt Hofer.

 

Landessieg beim Stmk. Gemeindewettbewerb!

Geschätzte GemeindebewohnerInnen!

Bereits seit einem Jahr sind mehrere 100 GemeindebewohnerInnen mit großem Engagement dabei unsere Vergangenheit unter dem Motto: „Wia und wos ma goarbat hom -  Wia ma gred hom - Wia ma gsungan und taunzt hom -  Wia ma kocht, gessn und trunkn hom - Wia ma glebt hom - Wia ma gfeiat hom - Wia ma aufgwochsn sen und Wos ma erlebt hom“ zu erheben und für die Zukunft zu erhalten. Besonderheiten werden laufend bei Veranstaltungen vorgestellt und Anfang 2020 ist geplant das Ergebnis der Bevölkerung zu präsentieren.

Im Zuge des Landeswettbewerbes „Gemeinden der gelebten Geschichte“ konnte die Gemeinde Puch bei Weiz

den 1. Platz erreichen!

Ich danke allen recht herzlich, die sich bei diesem Projekt einbringen!

Eure Bürgermeisterin: Gerlinde Schneider

 

Abschlussveranstaltung "Immaterielles Kulturelles Erbe"

Liebe GemeindebewohnerInnen!

Nach über zwei Jahren endet das EU-Projekt „Immaterielles Kulturelles Erbe“ - „Wias amol woar in Puach…“ offiziell. 

Als Bürgermeisterin ist es mir ein besonderes Anliegen, mich bei allen Verantwortlichen des IKE-Teams und den über 400 aktiven Mitwirkenden in unserer lebenswerten Gemeinde herzlich zu bedanken. Auch den BetreuerInnen der Landentwicklung Steiermark ein herzliches Vergelts-Gott. 

Zu den zahlreichen Themenbereichen gab es die vielfältigsten Beiträge, welche erfasst wurden, und somit erhalten und in verschiedenster Form vermittelt werden konnten. Mit der Präsentation der Beiträge auf unserer Homepage unter „Wias amol woar in Puach…“ wurde schon begonnen. Auch das Buch „Zeitzeugen-Interviews“ der Fam. Maria und Hans Höfler ist fertig und wird bei der Abschlussveranstaltung am Freitag, den 28. Februar 2020 um 18 Uhr in der VS-Puch vorgestellt. 

Das Buch kann bei der Veranstaltung und später im Gemeindeamt zum günstigen Preis von € 22,-- erworben werden.

Allen mitwirkenden Personen werden bei der Abschlussveranstaltung auch die noch vorhandenen Unterlagen, Fotos und Tonaufzeichnungen zurückgegeben.

Eure Bürgermeisterin: Gerlinde Schneider